Auch Deine Hilfe ist gefragt !

Diese Aktion der Herzenkissen wird von mir privat ausgeübt. Ich nähe diese Herzenkissen und übergebe sie an die Krankenäuser, die sie dann wiederum kostenlos an die Patienten nach der OP weitergeben. Ich würde mich sehr freuen, wenn es dort draußen in der großen weiten Welt Menschen gäbe, die mich unterstützen könnten. Ich freue mich über Stoffe und über Polyesterflocken, die zum Befüllen der genähten Herzenrohlinge benötigt werden. Gesucht werden auch noch Frauen/Männer, die mir beim Nähen der Herzen behilflich sein wollen. Sprecht mich an und wir können die Abwicklung besprechen.

Freitag, 13. August 2010

Freitag, der 13. - neue Kissenübergabe

Hallo Ihr Lieben !

gerade komme ich aus Wernigerode zurück. Diese Kissen haben heute den Weg in das Harzklinikum genommen:




Heute bin ich mit Babett Köhler gefahren. Sie hat mich in den letzten 2 Wochen ganz doll unterstützt und sie hat allein gestern 30 Herzkissenrohlinge genäht. Danke Dir im Namen der betroffenen Frauen ganz herzlich !



Heute haben wir in 2 Taschen verpackt 30 wunderschöne und farbenfrohe Herzen übergeben. Stationsschwester Eva-Maria hat sich sehr gefreut. Wir sind dann in ein Krankenzimmer gegangen, um die Taschen zu testen, die Frau Giese in Stiege genäht hat. Dabei bin ich mit den Patientinnen ins Gespräch gekommen und sie haben sich ganz herzlich für die wunderschönen Kissen bedankt. Ein Kissen war von Julie - danke Dir besonders von Frau H. für die aufmunternden und kraftgebenden Zeilen.

Beide Patientinnen habe ich fotografieren dürfen und hier sind die Bilder. Auf dem zweiten Bild ist Schwester Eva-Maria auch zu sehen.



Frau R. posiert mit der neuen Tasche und die nächsten werden 5 cm höher und haben in der Mitte ein Naht. Weiterhin werden wir auch für nur "Einflaschenträgerinnen" noch kleinere Taschen nähen, wo dann nur ein Flasche reinpaßt und die dann auch nicht umkippen kann.

Dann hatten wir als "Abfallprodukt" noch kleine Herzen migebracht. Beim Ausschneiden der großen Herzen bleiben manchmal noch Stücke übrig und daraus sind dann folgende kleine Trostspender entstanden.



Schwester Eva-Maria meinte, wenn Muttis kommen, die vielleicht noch kleinere Kinder haben, kann man sie als Trösterli verschenken. Das fanden wir eine tolle Idee !

Kurz bevor wir gegangen sind, kam Herr Oberarzt Dr. Graßhoff zu uns und bedankte sich für unsere geleistete Arbeit. Darüber haben wir uns sehr gefreut.

Wenn in 8 Wochen 36 Kissen gebraucht worden sind, ist es uns Ansporn, fleißig weiter zunähen und unsere Öffentlichkeitsarbeit weiter zu verstärken, um auch andere Menschen zu animieren, diese gute Sache mit zuunterstützen.

In diesem Sinne - wer uns helfen möchte - wir würden uns freuen !

Liebe Grüße aus dem Harz sendet Euch Karin Kade.

Kommentare:

  1. Das ist einfach toll! Grüße aus Halle von Uta

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch ein sehr schöner Erfolg für Euch und ihr seht gleich, dass die Herzkissen auch dankbar angenommen werden. Dafür machen wir das alle ja auch sehr gern.

    Liebe Grüße aus Kiel, Nora :-))

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karin,
    das habt ihr toll gemacht und ich bin stolz auf euch!

    Lieben Gruß von Netty, die sich auf morgen freut :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich freue mich sehr über das strahlende Gesicht von Frau H. mit meinem Herzkissen, auch wenn sie bestimmt gerade eine schlimme Zeit durchmacht. Es ist schön zu sehen und zu lesen, wie die Herzen angenommen werden und so Hoffnung und Freude bringen.

    Liebe Grüße
    Julie, die bestimmt noch viele Herzkissen nähen wird

    AntwortenLöschen